Heimat unseres Gartens

Unsere Geschichte beginnt im Jahr 2014, als in der Gemeinde Comuna 6  der Stadt Quibdo,  besonders im Stadtteil “el jardin / zona minera, la victoria” das sogenannte Projekt Global Entertainment entstand. Jhon Neiver Borja robledo, der ursprünglich aus Quibdo kommt, ist ein junger Musikalprozent und Anwalt der Technologischen Universität aus Choco, der mit der entscheidenden Überzeugung, die negative Realität zu ändern, entschied, einen Samen für den Frieden zu säen. So entstand das Projekt, welches  durch Urbane Musik zur Veränderung sowie der Verringerung der in der Stadt häufig auftretenden Gewalt und der Verhinderung der Beteiligung Jugendlicher an diversen Verbrechen beitragen möchte. Außerdem wird ein geeigneter Raum geboten, der die Beschäftigung und sinnvolle Freizeitnutzung der Jugendlichen fördert, die sich jeden Tag bemühen, nicht aktiv an Konflikten und Gewalt teilzunehmen und die während der Treffen zur Musikproduktion und Aufnahme einen Weg finden,  sich frei auszudrücken und dadurch ein Gefühl gegen die soziale Ungleichheiten fördern.

Im Jahr 2015 hat sich das Projekt durch den Beitritt weiterer Personen, die sich für diese Problematik einsetzen wollen, vergrößert. Ein Beispiel wäre Leidy Manuela Mosquera Palacios als Sozialmanagerin, die nach 3 Jahren (2018) zugunsten des Beitrags zum allgemeinen Traum der Verringerung der Teilnahme dieser Jugendlichen an kriminellen Handlungen entschied, dass es eine Wende geben muss. Es war notwendig die rechtliche Konstitution eines großen Projektes festzulegen, bei dem nicht nur an musikalischen Themen gearbeitet werden soll, sondern auch an künstlerischen, kulturellen und sportlichen Themen, damit entscheidende Beiträge zur Förderung der Lebenskompetenz  als Werkzeug der Realitätsänderung gefördert werden, sodass jeder Mensch den Herausforderungen und Anforderungen des täglichen Lebens aus verschiedenen Kontexten erfolgreich begegnen kann. So entstand unsere Stiftung “Semillas de oportunidades”, die den Traum ihrer Gründerin, einer jungen Frau aus Unguia- Choco, die ein Studium in frühkindlicher Betreuung absolvierte und zurzeit Sozialkommunikation an der “Universidad nacional Abierta y a distancia ( UNAD)” studiert, verwirklichte. Zusammen mit ihrem Partner und erkannte sie die Wichtigkeit der Teamarbeit, weshalb sie eine Gruppe von Freunden aus unterschiedlichen Gebieten von Choco einberief, die den gemeinsamen Traum teilen und deshalb zurzeit in der Stiftung ” Semillas de oportunidades” arbeiten. Eine gemeinnützige Organisation, deren Ziel es ist, Möglichkeiten zur Verbesserung der Lebensqualität der Kinder und Jugendlichen aus Bereichen mit hoher Gefährdung zu bieten. Dies ist möglich durch die Verstärkung von Lebenskompetenzen und die Förderung von einer sichtbaren Kultur, Kunst und Sport.

Der Name der Stiftung ergibt sich aus der Reflexivanalyse zwischen der Bedeutung des Ansaatprozesses eines Samens und den Möglichkeiten, die sich manchmal im Leben ergeben. Das heißt, die Samen sind die Möglichkeiten, die den Kindern und Jugendlichen bieten möchten, damit sie einen besseren Lebenstand erreichen können.

Samen, die wir seit der Gründung jeden Tag  säen und gießen, wo wir glauben, dass kurz-, mittel- und langfristig neue Verbesserungsmöglichkeiten der Lebensqualität unserer Zielgruppe entstehen können.